- PRAXIS FELSENBURG Zentrum für Osteopathische Medizin
-     PRAXIS FELSENBURG             Zentrum für Osteopathische Medizin

Vergleich: Industriegelenk und Hüftgelenk

Da wird häufig vom Verschleiß eines Knie- oder Hüftgelenkes gesprochen. Das stellt man sich doch so vor wie in einem Industriegelenk:

 

Das Gelenk hat wenig Gelenkspiel und glatte Gleitflächen. Je rauher die Oberflächen, desto schneller nutzen die Gelenkflächen abund es kommt zu einer Zunahme des Gelenkspiels, bis das Gelenk anfängt zu schlagen oder zu reiben und damit unbrauchbar wird.

 

Tatsächlich sind die Verhältnisse aber völlig anders in einem menschlichen Gelenk:

 

Das normale Gelenk hat ein großes Gelenkspiel. Jedes Kind kennt dieses aus seinen knackenden Fingern unter Zug. Um das Gelenk befindet sich eine wenige Millimeter dicke Kapsel. In der darin befindlichen Flüssigkeit schwimmt das Gelenk und wird durch sie ernährt.

Das heißt:

Der Knorpel wird nicht durch Blut aus dem Knochen ernährt.

 

Zur Ernährung benötigt der Knorpel einen sich permanent erneuernden Flüssigkeitsfilm zwischen den Gelenkflächen.

Der Knorpel benötigt Druck, der die Flüssigkeit aus dem Knorpel presst und saugt sich gleichermassen wie ein Schwamm mit Flüssigkeit voll, wenn der Druck nachlässt.

 

Sowohl Entlastung als auch Belastung sind essentiell für die Knorpelregeneration!

 

Regeneration heißt jedoch nicht die Entstehung neuen Knorpels, sondern das Nachwachsen der Knorpelzellen von unten nach oben ähnlich der Regeneration der Haut. 

 

Ein natürliches Gleichgewicht zwischen dem Wachstum des neuen Knorpels und dem oberflächlichen Verlust alter Zellen.

 

Die Schädigung des Gelenkes wird also beschleunigt, wenn:

  1. die Kapsel so fest wird, das der Bewegungsumfang nachlässt
  2. Der Schmerz für eine Reduktion der Beweglichkeit führt
  3. eine Entzündung im Gelenk zur Veränderung der Nährflüssigkeit führt.

 

Dieses führt zu einer weiteren Schonung und Imobilisierung der Gelenke. Die mangelnde Bewegung führt zur Verstärkung der Punkte 1-3 und ist somit

der Beginn eines Teufelskreises.

Die Durchbrechung dieses Teufelskreises gelingt nur mit der Wiederherstellung der Beweglichkeit.

Bei der ARTHREL Therapie steht hierbei die Erweiterung der Gelenkkapsel und die Erreichung des maximalen erreichbaren, nur knöchern begrenzten Bewegungsumfanges.

Suchen Sie hier nach Inhalten auf unserer Homepage

Kontakt und Termine

Praxis Felsenburg

Schwerpunktpraxis für Osteopathie

Kopperpahler Allee 39
24119 Kronshagen bei Kiel

 

Telefon

+49 431 6707597

 

Unsere Sprechzeiten

Termine nur nach Vereinbarung

Kontaktformular

 

Bitte beachten Sie auch den Notdienstplan.

DDOD Dachverband der Osteopathen Deutschlands

KOOPERATIONEN

www.WIKIZIN.de

 

Die freie Enzyklopädie der Gesundheit

Alles Wissenswerte für Ihr Wohlbefinden

Die Behandler der Praxis Felsenburg machten ihre osteopathische Ausbildung bei:

DAAO

Osteopathie von Ärzten und Physiotherapeuten

Die Praxis Felsenburg ist mit derzeit 10 Osteopathen / Osteopathinnen die größte Osteopathiepraxis in Deutschland

Wir freuen uns über den 9000. Neupatienten!

Patient 5000 mit Dr. Oliver Brinker
Besucherzaehler

seit 23.03.2014

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Praxis Felsenburg, Schwerpunktpraxis für Osteopathie


Anrufen

E-Mail

Anfahrt